Digitales Satellitenfernsehen (DVB-S)
in HDTV Qualität?

DVB-S – Digitales Satellitenfernsehen

Digitalfernsehen DVB-S leitet sich aus dem Englischen „Digital Video Broadcasting – Satellite“ ab. Hiermit ist das Satellitenfernsehen oder Satellitenradio in digitaler Form gemeint. Um das DVB-S Fernsehprogramm empfangen zu können, wird ein digitaler Satellitenreceiver sowie eine Satellitenschüssel benötigt. Bei vielen modernen Fernsehgeräten oder Computern ist ein DVB-S-Empfangsmodul sogar für den Empfang eingebaut.

Keine Folgekosten bei DVB-S

Im Gegensatz zu DVB-T, wobei digitale Signale terrestrisch ausgestrahlt werden, hat DVB-S eine höhere Bandbreite und somit eine größere Auswahl an Kanälen und Sendern.

Zusatzdienste können mit DVB-S abgerufen und verschiedene Satelliten wie Astra oder Eutelsat direkt angesteuert werden. Gesendete Programme auch von ausländischen Stationen können so problemlos empfangen werden.

Abgesehen von der Anschaffung der Geräte oder der Satellitenschüssel entstehen keine weiteren Folgekosten wie etwa beim digitalen Kabelfernsehen DVB-C.

Weiterer Vorteil bei DVB-S

Laut Hersteller gibt es noch einen weiteren Vorteil von DVB-S. Auf den Transpondern eines Satelliten können im Gegensatz zur analogen Verbreitung mehrere Programme gleichzeitig ausgestrahlt werden. Für Programmanbieter bedeutet das eine erhebliche Kostenminderung, da sich die Ausgaben für einen gemieteten Transponder reduzieren. Die Anzahl der parallel ausgestrahlten Programme hängt im Wesentlichen von der Symbolrate ab. Diese ist den jeweiligen Programmen fest zugeordnet.

Neue Variante von DVB-S – HDTV Fernsehen

Eine neue Variante des digitalen Satellitenfernsehens ist DVB-S2. Dies ist eine bessere Codierung als DVB-S bieten und um bis zu 30 Prozent effizienter sein. DVB-S2 wird für neue Formen der Ausstrahlung gebraucht und erlaubt das Senden von IP-basierten Programmen oder auch HDTV-Übertragungen in größerer Zahl.

Auch hier sind wir auf dem neuesten Stand und können Sie bestens beraten.

Technische Anforderungen und Voraussetzungen für DVB-S

DVB-S ist weit verbreitet und viele Sender und Radiost- ationen strahlen ihr TV Inhalte in diesem Format aus, so etwa die Öffentlich Rechtlichen Rundfunkanstalten. Um DVB-S Programme zu empfangen, muss der Receiver mit der Satellitenschüssel und dem Endgerät – also Fern- seher, Computer oder Radio – verbunden werden. Dies geschieht mittels HDMI, SCART- oder Cinchkabel. Ist ein Receiver im Gerät eingebaut, kann das Satellitenkabel (Sat Kabel) direkt in den dafür vorgesehenen Anschluss eingesteckt werden.

Ihr Ansprechpartner

Antennen- und Kabelanlagen Sebastian Schindler, Forstern, Erding, München, Ebersberg

Sebastian Schindler

Schindler Antennenanlagen
Am alten Brunnen 9
85659 Forstern

Noch Fragen zu DVB-S oder denken
Sie über den Kauf einer Sat-Anlage nach?

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Zustimmen | AblehnenMehr Infos
427