Sie wollen digitalen Empfang (DVB-T)
in hoher Qualität?

DVB-T – Fernsehen mit einer Zimmerantenne

Seitdem der analoge Empfang von Fernsehsendern über die Antenne abgeschafft wurde, steht die neue Empfangstechnik DVB-T zur Verfügung. Die TV Sendern sprachen schnell von Überallfernsehen oder von hoher Programmvielfalt mittels einer Zimmerantenne.

Viele Interessenten fragen sich natürlich, was sich hinter dieser Technik verbirgt und ob es Vor- und Nachteile gegenüber dem alten analogen Empfang gibt.

Was bedeutet der Begriff DVB-T?

Wie es im Allgemeinen bei neuen technischen Innovationen üblich ist, stammt auch dieser Begriff aus dem Englischen. Die Abkürzung DVB-T steht für Digital Video Broadcasting Terrestrial. Auf Deutsch übersetzt heißt es digitaler Videoempfang über herkömmliche Antennen.

Grundlegende Vorteile bei DVB-T

Der digitale Empfang von Fernsehprogrammen bringt mehrere Vorteile mit sich. Digital ausgestrahlte Programme benötigen ein deutlich geringeres Datenvolumen als analoge Programme.

Daher können mittels dieser Technik sehr viel mehr Sender ausgestrahlt und empfangen werden als auf analoger Basis.

Zudem ist die Bildqualität sehr viel besser. Das gilt auch für schlechte Wetterbedingungen. Ist beispielsweise der Fernsehempfang über Satellit aufgrund von Schneesturm, Hagel oder starkem Regen gestört, steht das DVB-T Signal immer noch in hoher Qualität zur Verfügung.

Das Programmangebot ist vielfältig und es existiert eine hohe Empfangsprognose.

Welche Sender werden über DVB-T ausgestrahlt?

Theoretisch sind mehr als 60 Sender über DVB-T empfang bar. Es gibt jedoch große regionale Unterschiede. Da das DVB-T Signal keine große Reichweite hat, stehen unterschiedliche Sender an den verschiedenen Fernsehtürmen zur Verfügung. Die öffentlich-rechtlichen Sender, wie beispielsweise ARD, ZDF und die dazugehörigen Sender können nahezu überall über DVB-T empfangen werden. Bei den privaten Sendern, wie beispielsweise RTL und ProSieben gibt es jedoch große Unterschiede. Diese sind nicht überall verfügbar.

Besonderheiten von DVB-T

Eine weitere Besonderheit von DVB-T ist, dass auch Fernsehen am Computer oder am Notebook möglich ist. Es stehen sogenannte Sticks zur Verfügung, die einfach in einem freien USB-Port eingesteckt werden müssen. Mit einem Notebook und dem DVB-T Stick besteht die Möglichkeit, an jedem beliebigen Ort fern zu sehen. Deshalb wird diese Technik umgangssprachlich oftmals als Überall-Fernsehen bezeichnet. Alternativ stehen auch Einsteckkarten für den PC zur Verfügung.

Technische Voraussetzungen für den DVB-T Empfang

Neuere Fernsehgeräte sind oftmals schon mit einem DVB-T Tuner ausgestattet. In dem Fall ist es lediglich erforderlich, das Antennenkabel an der Eingangsbuchse anzuschließen. Ist im Fernsehgerät kein entsprechender Tuner integriert, dann ist ein externer Receiver erforderlich. Geeignete Geräte sind in unserem Shop erhältlich. Die Verbindung vom Receiver zum Fernsehgerät erfolgt in der Regel mittels SCART- oder Cinchkabel.

Ihr Ansprechpartner

Antennen- und Kabelanlagen Sebastian Schindler, Forstern, Erding, München, Ebersberg

Sebastian Schindler

Schindler Antennenanlagen
Am alten Brunnen 9
85659 Forstern

Fernsehen ohne
wenn und aber – DVB-T!

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Zustimmen | AblehnenMehr Infos
427